Zenvoller Herbst Sale | Rabatt bis -70% | Jetzt shoppen >

  • Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
  • Kostenloser Versand ab 50,- €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
Kostenloser Versand ab 50,- €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Durch Theresa 28. Juli 2021
Lesen wirkt meditativ, entspannen 8 minuten mit diesem Artikel.
64 x

Hatha Yoga ist mehr als das Bewegen und Ausführen von Asanas. Was ist es genau und was bedeutet es? Das erfährst du auf unserem Blog!

Frau Yoga Pose im wald auf Mauer

Es gibt viele verschiedene Yoga-Formen. So viele, dass man den Wald manchmal vor lauter Stilen nicht mehr sehen kann. Hatha-Yoga, was ist das genau? Und was ist der Unterschied zu anderen Yogaformen? Dies sind alles Fragen, die neuen Yogis in den Sinn kommen. Lies schnell weiter!

Was ist Hatha-Yoga?

Hatha Yoga ist mehr, als die meisten Leute denken. Es geht nicht nur darum, sich zu bewegen und Asanas auszuführen. Bei dieser Yogabewegung ist die Verbindung zwischen Körper und Geist extrem wichtig. Hatha Yoga ist stark mit Sutra drei und vier verbunden. Du kannst diese Sutras als die goldenen Regeln des Yoga sehen, nach denen man sowohl physisch als auch mental lebt. In Sutra drei (Asana) geht es um körperliche Bewegung, und in Sutra vier (Pranayama) geht es um das Atmen. Beim Hatha Yoga dreht sich alles um die Kontrolle von Körper und Atem. Viele andere Yogaformen sind aus dieser Yogaform entstanden.

Pilates Hatha-Yoga

Pilates wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erfunden. Bei dieser Sportart wurde Bodybuilding mit Elementen aus dem Hatha Yoga kombiniert. Mentale Anstrengung wurde verwendet, um die Muskeln zu kontrollieren. Es hatte auch das Ziel, sich von Krankheiten zu erholen, aber vor allem wurde es zur Rehabilitierung von Kriegsveteranen gegründet. Verwundete Soldaten sollten sich besser fühlen und sich schnell erholen können.

Dies ist die Bedeutung des Namens Hatha Yoga

Das Wort „Hatha“ kommt aus dem Sanskrit und hat mehrere Bedeutungen. Für die bekannte, allgemeine Bedeutung wird das Wort oft in „Ha“ und „Tha“ unterteilt. „Ha“ steht für Sonne, Yang, Action und das Männliche. ‚Tha‘ steht für Mond, Yin, Ruhe und das Weibliche. Dies bezieht sich auf die Energiekanäle, die Nadis genannt werden. Die Energiekanäle, auf die sich Sonne und Mond beziehen, sind ‚ida‚ und ‚pingala‚. Sonne und Mond werden im Yoga als Widersprüche angesehen. Beim Hatha Yoga geht es daher auch um eine Balance und das Zusammenkommen dieser beiden Widersprüche.

Das Ziel von Hatha Yoga

Das Ziel von Hatha Yoga ist es, sich selbst zu trainieren, um ein Gleichgewicht zwischen Körper und Geist zu finden. Indem du mit dir selbst in Kontakt trittst und inneren Frieden erfährst, findest du auch Harmonie mit den Menschen und der Welt um dich herum. Durch das Üben von Hatha Yoga erfährt man mehr Kraft und Stabilität. Dies hat den Vorteil, dass man weniger schnell aus dem Gleichgewicht gerät und sein Ziel besser im Auge behalten kann. Dies ist jedoch nicht das Ziel, das viele Menschen, die Hatha Yoga praktizieren, anstreben, einfach weil sie nicht wissen, dass dies das Ziel ist. Hatha Yoga ist am besten bekannt als ein Stil, der:

  • flexibler machen soll
  • helfen soll, mit Stress umzugehen
  • sich positiv auf Organe und das Nervensystem auswirken soll

Auch wenn du dir der Ziele des Hatha Yoga nicht bewusst bist und es dennoch regelmäßig praktizierst, kannst du dich am Ende ausgeglichener fühlen.

Entdecke alle Yoga Produkte

Grundlegende Hatha Yoga für Anfänger Tipps

Wenn du gerade erst mit Hatha-Yoga beginnst, können selbst die grundlegenden Hatha-Yoga-Posen sehr knifflig sein. Lass dich nicht von deinen Mitmenschen ablenken, sondern konzentriere dich auf dich selbst. Eines der Dinge, die du im Hatha Yoga lernst, ist, zu dir selbst zurückzukehren. Dies kann manchmal konfrontierend sein, aber wenn man mit sich selbst in Kontakt tritt. Lerne, auf deinen Körper zu hören und fühle dich mental stärker. Nachfolgend einige Tipps für Hatha-Yoga-Anfänger:

  • Mache deine ersten Übungen mit einem erfahrenen Yogi. Auf diese Weise kannst du langsam aufbauen, um am Ende die besten Ergebnisse zu erzielen.
  • Übe an deiner Atmung. Wenn du neben Hatha Yoga auch Atemübungen machst, wird es sich bei Hatha Yoga Kursen natürlicher anfühlen, die Übungen mit deiner Atmung zu lenken.
  • Sorge mit ruhigen, sanften Farben für eine beruhigende Umgebung. Verwende auch eine bequeme Yogamatte.
  • Höre auf die Signale deines Körpers. Ruhe dich aus, wenn du es brauchst.
  • Mache das Beste daraus, aber erzwinge nichts. Erzwingen erhöht das Risiko von Beschwerden und Verletzungen.
  • Denke daran, dass jeder irgendwo anfangen muss und man nicht alles auf einmal perfekt machen muss!

Frau silhouette yoga pose am Meer vor Sonnenuntergang

Übungen Hatha Yoga für Anfänger

Als Anfänger ist es schön, mit leichten Hatha-Yoga-Übungen zu beginnen. Für Anfänger eignen sich folgende Hatha-Yoga-Posen:

  • Die Bergpose
  • Die Kobra-Haltung
  • Abwärts gerichtete Hundehaltung
  • Krieger Haltung

Die Bergpose

Stelle dich aufrecht hin, atme tief ein und lass die Schultern nach unten und nach hinten sinken. Halte deine Arme an den Seiten, die Handflächen nach vorne und die Finger gespreizt. Stelle deine I Füße zusammen, aktiviere die Oberschenkel, hebe die Kniescheiben an und mache eine gerade Linie von deinem Scheitel zu deinen Füßen.

Die Kobra

Lege dich auf den Bauch, lege die Hände unter die Schultern und halte die Ellbogen gegen die Rippen gedrückt. Lege deine Stirn auf den Boden und deine Füße flach. Du kannst dann deinen Kopf und deine Brust sanft nach vorne und von deinen Füßen und Händen weg nach oben bringen. Halte deine Ellbogen gegen deine Rippen. Mit jeder Ausatmung steigst du weiter auf. Wenn du erfolgreich bist, kannst du den Nabel vom Boden abheben. Dein Becken kann auf dem Boden bleiben.

Abwärtshund

Beginne mit deinen Händen und Füßen, lege deine Hände unter deine Schultern und spreize deine  Finger. Platziere deine Knie unter deine Hüften. Beuge deine Zehen, atme tief ein und hebe beim Ausatmen die Knie an und drücke deinen Oberkörper durch die Rippen zu deinen Oberschenkeln. Einatmen und beim Ausatmen langsam die Beine strecken, bis die Fersen fast den Boden berühren. Wenn du deine Hüften hoch hältst und deine Beine aktiv hältst, werden deine Handgelenke und Schultern entlastet. Strecke deine Beinrückseiten immer mehr aus, aber lasse die Finger auf dem Boden.

Krieger Haltung

Stelle dich mit beiden Füßen fest auf den Boden und mache mit dem linken Fuß einen großen Schritt zurück. Drehe diesen Fuß um 45 Grad nach außen, lege deine Hände auf die Seiten und drehe deine Hüften und Brust nach vorne. Beuge dein vorderes Bein um 90 Grad und führe deine Arme über deine Ohren, während du deine Schultern tief hältst. Bringe dann deinen linken Arm parallel zum Boden zurück. Bringe deinen rechten Arm parallel zum Boden nach vorne und drehe den äußeren Fuß um 90 Grad nach außen. Schaue über deine rechte Hand in die Ferne.

Frau schwarz weiß Yoga Pose auf Matte in Studio

Mehr Hatha Yoga Posen

Wenn du schon länger Yoga Hatha praktizierst, kannst du eine der folgenden Posen ausprobieren:

  • Kopfstand (Sirsasana)
  • Schulterstand oder Kerze (Sarvangasana)
  • Halbbrücke (Setubandasana)

Kopfstand

Beim Kopfstand balancierst du mit Unterstützung der Arme auf dem Kopf. Es ist eine umgekehrte Position, mit dem Kopf auf dem Boden und den Füßen oben. Dies ist eine schwierige Position, aber man kann auch viele Vorteile daraus ziehen.

Schulterstand / Kerze

Schulterstand zusammen mit Kopfstand ist eine wichtige Asana. Diese Pose soll die Schilddrüse stimulieren und auf den gesamten Körper wirken. Sarvangasana bedeutet wörtlich „alle-Gliedmaßen-haltung“. Du liegst auf dem Rücken mit Kopf und Nacken auf dem Boden, drücke deine Hüften nach oben und hebe deine Beine um 90 Grad an. Dein Kinn wird an deine Brust gebracht. Atme langsam ein und richte deine Aufmerksamkeit auf den Halsbereich.

Halbbrücke

Mit der Halbbrücke öffnest du Herz und Brust und gibst den Organen mehr Platz. Diese Yogaübung soll auch die Schilddrüse, aber auch Milz und Leber stimulieren. Auch das Atmen wäre vollständiger und angenehmer. Letztendlich könnte dies zu mehr Energie führen. In dieser Hatha-Yoga-Pose liegst du mit angewinkelten Knien auf dem Rücken. Du drückst deine Arme und Fersen in den Boden und hebst deine Hüften so hoch wie möglich, wobei du deine Füße gerade hältst. Bringe auch deine Schultern zusammen und falte dann deine Hände unter dem Rücken zusammen.

schwarze Yogamatte mit Blumen auf Holz

Hatha Yoga Abnehmen

Eine häufig gestellte Frage ist: Kann man mit Hatha Yoga abnehmen? Im Hatha Yoga passen aktive und passive Elemente gut zusammen. Dies könnte dir die Vorteile des Abnehmens auf verschiedene Weise bieten. Die Asanas im Hatha Yoga sind nicht so aktiv wie in einigen anderen Yogaformen und manchmal wird auch über Meditation gesprochen. Da dein Körper flexibler wird und du mehr Ausgeglichenheit und Energie erfährst, könnte dies dir auch beim Abnehmen helfen. Man würde weniger Stress erleben und Hatha-Yoga würde sich auch positiv auf das Nervensystem und die Organe auswirken.

Weitere Formen von Yoga

Jetzt weißt du also alles über Hatha Yoga! Bist du neugierig auf die anderen Yoga-Formen? Dann lies unsere Blogs über Ashtanga Yoga, Yoga Nidra, Power Yoga und Yin Yoga. Was immer du wissen möchtest, du wirst es bei Spiru entdecken!

Welche Yogaform praktizierst du am liebsten?

Letzte Aktualisierung am 02 September, 2021 9:16 am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3225011

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an!

Jeden Monat verlosen wir einen 50,-€ Gutschein!

3225012