• Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
  • Kostenloser Versand ab 50,- €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
Kostenloser Versand ab 50,- €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Marc
Durch Marc 30. September 2019
Lesen wirkt meditativ, entspannen 5 minuten mit diesem Artikel.
320 x

Bist du bereit für dein erstes Wicca-Ritual? Dann fange am Anfang an und mache deinen eigenen Altar. Du weißt noch nicht wie? In diesem Artikel teile ich meine Erfahrungen mit dir, damit du deinen magischen Platz im Haus genießen kannst.

 

Hello my fellow Wiccan I greet you! Ich bin froh, dass du hier bist. Ich weiß besser als jeder andere, dass es schwer ist, sich zurechtzufinden, wenn man gerade erst anfängt. Es kommen so viele Informationen auf dich zu und du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr! Deshalb gebe ich dir hier einige Tipps, die dir helfen, deinen eigenen Wicca-Altar aufzustellen. Natürlich ist das nicht alles. Ich rate dir, dir dafür Zeit zu nehmen. Du kannst es so gestalten, wie du es dir wünschst! Sei also du selbst und entdecke, was für dich am besten funktioniert. Blessed be! ?

1. Finde einen schönen Platz

Bevor du sofort deine magischen Werkzeuge beschwören und deine Rituale beginnen kannst, brauchst du einen Arbeitsplatz, nämlich den Wicca-Altar. Alles beginnt hier mit dem Wunsch, einen Ort der Kraft für sich selbst zu schaffen. Das ist wichtig für unser tägliches Leben: ein Ort, um nach Hause zu kommen, zu erden und Frieden, Kraft und Inspiration zu finden. Wo du dann den Altar platzierst, hängt davon ab, was du brauchst. Mit anderen Worten, wähle einen Ort, der sich gut für dich anfühlt. Denke an einen abgelegenen Ort in deinem Wohn- oder Schlafzimmer. Stelle einen schönen Schrank, Kasten oder Tisch ab und richte ihn nach Norden oder in eine andere Himmelsrichtung, mit der du dich verbunden fühlst. Du kannst das Gleiche draußen tun. Achte dann auf eine ebene Fläche auf einem Baumstamm oder Naturstein.

 

2. Wähle einen Stil für deinen Wicca-Altar aus

Wenn du einen guten Platz für deinen Wicca-Altar gefunden hast, kannst du mit der Dekoration beginnen. Einige Wiccas mögen einen rustikalen, natürlichen Look. Deshalb verzichten sie oft auf ein Altartuch. Warum sollte man schließlich dieses schöne, natürliche Holz abdecken? Da ist etwas dran. Aber wenn du deinen Altar schützen und die Farbe lieben willst, kannst du auch ein Altartuch wählen. Es ist genau das, was du magst! Vergiss aber nicht, dass ein Altar auch praktisch sein muss. Schließlich arbeitest du hier jeden Tag.

 

3. Integriere die vier Elemente

Ein Wicca-Altar enthält auch die vier Elemente. Stelle also eine Schale Erde auf deinen Altar, aber auch eine Schale Wasser, eine brennende Kerze (Feuer) und einen Räuchergefäßbrenner mit einem Räucherstäbchen (Luft).

 

4. Weibliche Gegenstände hinzufügen

Die weibliche Seite des Altars symbolisiert das göttliche Weibliche, den Mond, die Elemente Erde und Wasser, das Unterbewusstsein und die Nacht. Was für dich das Weibliche darstellt, ist natürlich eine persönliche Angelegenheit, aber hier sind einige Beispiele:
  • Eine Kerze, die weibliche Energie ausstrahlt. Häufig werden Farben wie Weiß, Silber, Blau, Grün und Lila verwendet. Doch Weiß ist die häufigste Wahl.
  • Ein Bild der Göttin. Auch hier ist es oft eine Frage der persönlichen Präferenz. Zum Beispiel, bist du ein großer Fan des griechischen Pantheons? Dann genügt ein Bild von Hestia, Diana oder Hecate. Es hängt davon ab, welche Göttin dich ruft. Möchtest du lieber kein Bild auf deinem Altar haben? Dann entscheide dich für die Mondsymbolik.
  • Der Kelch und der Kessel. Beide sind Symbole für Wohlstand, Fruchtbarkeit und das Weibliche.

 

5. Männliche Gegenstände hinzufügen

Die männliche Seite des Altars symbolisiert das göttliche Männlein, die Sonne, die Elemente Feuer und Luft, Bewusstsein und Tageslicht. Auch hier gibt es eine Reihe von Objekten zur Auswahl:
  • Eine Kerze, die für dich das Männliche darstellt. Denke an warme Farben wie Gelb, Gold, Rot oder Orange. Auch die schwarze Kerze wird oft als Gotteskerze verwendet.
  • Ein Bild, das die männliche Gottheit repräsentiert. Zum Beispiel Lugh, Osiris, Cernunnos. Außerdem kannst du die solare Symbolik nutzen.
  • Ein Athame, Boline und Stab.

 

6. Platziere ein Objekt in der Mitte

Nach der alten Religion gibt das Zentrum eines Altars einem magischen Objekt einen besonderen Platz. Das kann etwas sein, das für dich als Wicca eine besondere Bedeutung hat, aber es kann auch etwas sein, das du oft in Ritualen verwendest. Du hast die Wahl:
  • Ein Bild der Gottheit, mit der du arbeitest (weiblich, männlich oder androgyn).
  • Kristalle, Schädel oder Kerzen. Dinge, die das fünfte Element darstellen (Geist oder Seele). Denke an Farben wie Weiß, Violett oder ein wenig Regenbogenfarbe!
  • Das Pentagramm.  Dies ist ein wichtiges Symbol in der Wicca-Tradition, also füge es am besten dem Ganzen hinzu.
  • Das Buch der Schatten. Viele Wicca’s mögen es, dieses Buch in ihrer Nähe zu haben. Eine gute Idee, denn du wirst es immer noch oft brauchen! Es enthält alles: Anweisungen, Zaubersprüche, Gebete und Rezepte. Kurz gesagt, ein Leitfaden für jedes Wicca-Ritual.

 

Wenn du mehr über bestimmte Wicca Produkte erfahren möchtest, wirf einen Blick auf Pendel, Wicca & Tarot, Tarotboxen, Wünschelruten, Hexenkessel und Tarotkarten.
Ehre deine magischen Wege mit deinem neuen Wicca-Altar! ?