Geistführer

FRAGE: : Lieber Kryon: Ich weiß, dass du das Thema Geistführer schon oft berührt hast, und ich verstehe, dass unsere Geistführer wie eine Suppe sind und alle zusammen sind. Warum werden Geistführer in der Regel als Indianer dargestellt, wenn sie von Medien gesehen oder durch übersinnliche Künstler gemalt werden? Sicherlich können wir nicht alle Geistführer haben, die Indianer sind. Oder ist es das, was wir gerne denken möchten – das wir einen Indianer als Geistführer haben – und deshalb werden sie so gesehen? Es scheint mir so als ob niemals eine normale, nicht-exotische Person als Geistführer dargestellt wird.

ANTWORT: Du hast deine eigene Frage doch schon beantwortet. Es ist Kultur und es ist speziell auf Amerika bezogen. Indianer werden als gute Geistführer für Menschen angesehen, und die Amerikaner fühlen sich wohl mit der Idee einen indianischen Geistführer zu haben. Deshalb werden von vielen die Geistführer so gemalt. Das Gleiche – menschliche Voreingenommenheit – geschieht auch in anderen Bereichen, in Bereichen, über die du nie nachdenkst. Zum Beispiel malt ihr Engel mit Haut und Flügeln. Sie haben nichts von beidem, aber in einer menschlichen Kultur müssen sie das haben. Also das ist eine menschliche Voreingenommenheit. Einer eurer bekanntesten Meister [Christus] war Jude und hatte ein starkes orientalisches Aussehen. Dennoch wird er auf vielen eurer Bilder blond und blauäugig gemalt.

Vielleicht malt ein europäischer Künstler deinen Geistführer mehr wie ein biblisches Wesen und ein asiatischer Künstler könnte Mönche malen. Jeder ist kulturell geprägt. Aber in der Tat ist das alles wie es sein sollte, denn kein Mensch kann wirklich einen Geistführer malen.

Aber trotzdem kannst du den Vorgang schätzen und lieben.


englisches Original von der Seite kryon.com

QUESTION: Dear Kryon: I know that you have touched on the subject of guides many times, I understand our guides are as a soup and are all together. Why is it that guides are usually portrayed as American Indians when seen by mediums or drawn by psychic artists? Surely we can’t all have guides that are American Indians. Or is that how we would like to think – that we have an American Indian as a guide – so that is how they are seen? It seems like an ordinary non-exotic person is never portrayed as a guide.

ANSWER: You really answered your own question. It’s cultural and specific to your country. American Indians are seen as good guides for Humans; and Americans can relate well to the idea of a Native American guide. Therefore guides are drawn that way by many. This same thing – Human bias – happens in other areas as well, areas that you never think about. For instance, you draw angels with skin and wings. They don’t have either one; but in a Human culture, they have to. So that’s a Human bias. One of your most popular masters [Christ] was Jewish, and had strong Middle Eastern features. Yet he is drawn as a blue-eyed blonde in many of your paintings.

A European artist might draw your guide to look more like a biblical character, and an Asian artist might draw monks. Each one is culturally influenced. But indeed, all this is as it should be, for no Human can really draw a guide at all.

But you can appreciate and love the process, nevertheless.