• Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
  • Kostenloser Versand ab 50,- €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
Kostenloser Versand ab 50,- €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Theresa
Durch Theresa 9. Juni 2021
Lesen wirkt meditativ, entspannen 7 minuten mit diesem Artikel.
11 x

Yoga-Gurt-Übungen: Willst du deiner Yoga-Sitzung noch etwas hinzufügen? Das ist mit einem Yogagurt möglich. Entdecke die Möglichkeiten in diesem Blog!

Yoga Übungen Yoga Gurt Frau Silhouette Yoga am Meer Sonnenuntergang

Yoga ist eine Form der körperlichen Übung, die für mehr Entspannung sorgen kann, sowohl körperlich als auch geistig. Heutzutage gibt es verschiedene Hilfsmittel, die deiner Yogastunde etwas hinzufügen und dich Unterstützen. Möchtest du einen Yogagurt benutzen, weißt aber nicht wie? Dann lies weiter für einige Yogagurt Übungen!

Dies ist ein Yogagürtel

Der Yoga Gürtel oder Yogagurt kann für verschiedene Yogastile verwendet werden. Die gebräuchlichsten sind Iyengar und Hatha-Yoga. Um zu verhindern, dass sie deine Bewegungsfreiheit einschränken, handelt es sich oft um elastische Bänder mit Plastikschnallen in Form eines D-Rings. Sie kann als zusätzliche Verlängerung deines Arms dienen. Dies kann bei bestimmten Asanas helfen, bei denen viele Vorwärts- oder Rückwärtsbeugen angewendet werden.

Yogagurt Yogabänder Yoga Übungen Spiru Yoga Gurt Lila auf weißem Hintergrund

Hierfür machst du Yoga-Gurt-Übungen

Ein Yogagurt sollte als Fitnessgurt angesehen werden, der bei verschiedenen Arten von Asanas Unterstützung bietet. Ob Iyengar-Yoga oder Yin-Yoga, das liegt ganz bei dir! Sogar bei Yoga-Pilates kannst du einen Gürtel verwenden. Yogis und Yoginis benutzen einen Gürtel als zusätzliche Verlängerung ihres Armes/ihrer Arme, damit sie Asanas präziser ausführen können. Du kannst auch einen Gürtel verwenden, wenn du bemerkst, dass du kurze Muskeln hast. So kann man seine Beine zum Beispiel leichter strecken!

Benutze deinen Yogagurt an der Tür

Eine andere Möglichkeit, deinen Yogagurt zu benutzen, besteht darin, deine Tür, in eine „Yogagürteltür“ zu verwandeln. Mithilfe eines extra langen Yogagurtes (ca. 250 cm) kannst du zum Beispiel Ballett-Dehnübungen machen. Dies wird als „Yoga-Gürtel-Beinstrecker-Streck-Ballett-Streckband“ bezeichnet. Dies wird jedoch für fortgeschrittene Yogis und Yoginis empfohlen.

Vorteile eines Yogagürtels

Die Vorteile eines Yogagürtels sind jedoch je nach Yogi oder Yogini unterschiedlich. Der eine ist flexibler, größer oderbenutzt ihn für andere Zwecke als der andere. Im Folgenden findest du die Vorteile:

  • Asanas sind einfacher zu praktizieren
  • Bessere Körperhaltung
  • Verletzungen vorbeugen
  • Ziel schneller erreichen
  • Längere Muskeln

Asanas einfacher praktizieren

Einige Asanas haben einen etwas anderen Schwierigkeitsgrad als andere. Bist du ein beginnender Yogi oder eine beginnende Yogini und möchtest du so viele Asanas wie möglich praktizieren? Dann wird der Yogagürtel dafür sorgen, dass du diesmal deine Füße erreichen und auf deinem Yoga-Niveau weiter kommen kannst. Wenn du ein paar Mal geübt hast, wirst du sogar merken, dass du es auch ohne den Gürtel schaffst.

Bessere Körperhaltung

Wenn du einen Gürtel verwendest, wirst du über die Haltung, die du während einer Übung einnimmst, viel nachdenken müssen. Natürlich wird das nicht unbedingt sofort klappen. Irgendwann aber werden sich deine Muskeln von selbst an die Haltung erinnern, sodass du ohne Nachdenken eine bessere Körperhaltung einnehmen kannst!

Vermeidung von Verletzungen

Um zu verhindern, dass du dich verletzt, wenn du eine Übung noch nicht ganz gemeistert hast, kann ein Gürtel nützlich sein. Dies kann bei Übungen nützlich sein, bei denen man sich viel nach vorne strecken muss. Achte nur darauf, dass die Muskeln nicht zu stark gedehnt werden.

Ziel schneller erreichen

Vielleicht ein unerwarteter Vorteil, aber zumindest einer, den man sich merken sollte! Mit einem Yogagurt kommst du schneller an dein Ziel. Ein Gürtel kann dir helfen, dich besser zu entspannen, und kann dir auch helfen, Gelenke zu öffnen, was dir hilft, in deinen Yogapositionen weiter zu kommen.

Längere Muskeln

Wenn du den Gürtel bei bestimmten Yoga-Übungen verwendest, kannst du deine Muskeln dehnen. Besonders, wenn du kurze Muskeln hast, wird das helfen! Lange Muskeln haben noch andere Vorteile, die nicht nur für Yoga gelten. Denk hier zum Beispiel an Joggen.

So machst du Yoga-Gürtel Übungen

Frau Silhouette Yoga Yogagurt Yogaübungen am Strand vor Sonnenuntergang

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie man einen Yogagürtel benutzt, damit du deine Asanas richtig ausführen kannst, sind hier einige Yogagürtelübungen, die dir auf deinem Weg helfen sollen:

  • Boots-Haltung (Navasana)
  • Die Tänzerin (Natarajasana)
  • Kuhkopf (Gomukhasana)
  • Zange im Sitzen oder Stehen (Paschimottanasana)

Boots-Haltung (Navasana)

Die Boot-Pose oder Navasana-Pose kombiniert zwei Muskelgruppen: Rücken- und Bauchmuskeln. Dies erfordert jedoch ein gewisses Gleichgewicht. Hier kommt der Yogagürtel zum Einsatz! Leg den Gürtel in die Mitte unter die Fußsohlen und halte beide Enden fest. Wenn du das getan hast, bringe deine Brust nach vorne. Das gibt dir einen schönen geraden Rücken. Du kannst den Gürtel auch mit der Schnalle befestigen, um eine Schlaufe zu erhalten. Du kannst es dann um die Mitte deines Rückens legen.

Die Tänzerin (Natarajasana)

Die Tänzerin von Natarajasana ist eine Asana, bei der ein Bein gerade mit dem Fuß fest auf dem Boden steht und das andere Bein rückwärts mit dem Arm hochgehalten wird. Dann streckst du den freien Arm gerade nach vorne aus. Man kann es mit einer Ballerina vergleichen! Kannst du deinen Fuß nicht fassen? Leg den Gurt um deinen Fuß oder Knöchel und greife das Ende mit einer Hand. Achte darauf, dass dein Oberkörper nach vorne zeigt und dass dein Arm leicht gebeugt ist.

Kuhkopf (Gomukhasana)

Der Kuhkopf- oder Gomukhasana-Asana scheint einfach, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. In dieser Übung setzt du dich aufrecht hin und versuchst dann deine Hände hinter dem Rücken zusammen zu fassen. Der Gürtel kann dann als Verlängerung deines Arms verwendet werden. Greif das Ende vom Gürtel mit dem Arm, den du nach oben bringst, und lass den Rest des Gürtels herunterhängen. Greif mit der anderen Hand den Rest des Gürtels, und dann kannst du mit deinen Fingern Stück für Stück auf und ab gleiten!

Vorwärtsbeuge im Sitzen oder Stehen (Paschimottanasana)

Die sitzende oder stehende Vorwärtsbeuge ist die Paschimottanasana-Haltung. Leg deine Beine gerade nebeneinander auf die Yogamatte und beug dich dann nach vorne. Das Ziel ist, dass man sich an den Füßen festhält. Ein Gürtel kann sich als Verlängerung deiner Arme als nützlich erweisen, wenn du deine Füße nicht greifen kannst. Leg den Gürtel um die Fußsohlen und greife den Gürtel dann an beiden Enden. Halte deine Arme gebeugt. Zieh vorsichtig am Gürtel, um deinen Rücken zu strecken. Diese Übung kann dazu beitragen, längere Muskeln zu bekommen und dich beweglicher zu machen!

Yoga Übunge Zen Buchstaben Scrabble aus Holz auf weißem Hintergrund

Hol mehr aus deiner Yogastunde

Natürlich muss es nicht bei den Gürtel-Yoga-Übungen während deiner Yoga-Stunde bleiben. Neben den Übungen am Yogagürtel kannst du deine Sitzung mit einer bunten Yogamatte oder einem praktischen Yogablock noch angenehmer gestalten! Hier kannst du lesen, wie du mit einem Yoga-Block in die Übungen einsteigen kannst. Du weißt nur noch nicht, welche Yogamatte du wählen sollst? Dann lies den folgenden Blog darüber, was vor dem Kauf einer Yogamatte zu beachten ist: Welche Yogamatte wählst du? Bist du ein Yogi oder Yogini-Neuling und hast du wirklich keine Ahnung, was du gerade gelesen hast? Dann zöger nicht, unseren Blog zu lesen: Was ist Yoga? All deine Yoga-Inspirationen kannst du bei Spiru finden!

Wirst du den Yoga-Gürtel ausprobieren?