• Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
  • Kostenloser Versand ab 50,- €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
Kostenloser Versand ab 50,- €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Theresa
Durch Theresa 3. Mai 2021
Lesen wirkt meditativ, entspannen 5 minuten mit diesem Artikel.
22 x

Yoga-Blockübungen: Wie machst du das Beste aus ihnen, um das Beste aus deinen täglichen Yoga-Übungen herauszuholen? Entdecke es in diesem Blog!

silhouette Frau yoga übung am Wasser vor Sonnenuntergang schatten

Yoga ist heutzutage unverzichtbar und wird im Westen hauptsächlich mit der Förderung des Gleichgewichts im menschlichen Körper in Verbindung gebracht. Und nicht nur das, sie kann sogar gegen Verspannungen helfen. Nicht jeder ist immer gleich gut im Yoga, aber glücklicherweise gibt es Hilfsmittel, die dir bei den Übungen ein wenig mehr Hilfestellung geben können. Bist du ein beginnender Yogi oder eine beginnende Yogini oder bist du sogar schon fortgeschritten? Das spielt keine Rolle! Ein Yogablock kann für jeden eine Ergänzung sein. Willst du wissen, wie? Dann lies weiter!

Das ist ein Yogablock

Ein Yogablock kann als Hilfsmittel während deiner Yogastunde verwendet werden und ist eine der am häufigsten verwendeten Yoga-Stützen. Der Block sieht ein bisschen wie ein großer Ziegelstein aus. Die für die Blöcke verwendeten Materialien können variieren. Es gibt z. B. nachhaltige Yoga-Blöcke aus Kork oder Blöcke aus Schaumstoff und sogar aus Holz.

Yoga spiru Korkblock Yogablock aus Kork vor weißem Hintergrund

Dafür verwendest du einen Yogablock

Ein Block kann als Verlängerung deines Arms dienen und sowohl Muskeln als auch Gelenke unterstützen bei bestimmten Asanas. Es kann sogar ein Mittel sein, um Verletzungen zu vermeiden, weil dein Körper sich nicht übernimmt. Man verwendet nicht bei allen Formen des Yoga einen Block. Der häufigste Yogastil, bei dem ein Block verwendet wird, ist Yin-Yoga. Du kannst sogar einen Yogablock in Kombination mit einem Yogagürtel für diese Form des Yoga verwenden.

Vorteile Yogablock

Die Vorteile, die ein Yogablock bieten kann, können auf verschiedene Arten und Weisen zeigen. Wie bereits erwähnt, kann ein Yoga-Block möglichen Verletzungen vorbeugen, weil du deinen Körper weniger überstrapazierst! Aus diesem Grund kann ein Yoga-Block sogar von Menschen mit körperlichen Beschwerden verwendet werden. Da du bei deinen Übungen einen Block verwendest, kannst du flexibler werden und die Übungen besser ausführen. Bestimmte Asanas kannst du so auch länger halten. Praktisch, oder? Auf diese Weise kannst du das Beste aus deinen Yoga-Übungen herausholen!

Yoga position Yogaübung Silhouette Frau am Strand vor Sonnenuntergang

Wie man Yogablock-Übungen macht

Der Yogablock kann nach deinen eigenen Bedürfnissen verwendet werden, und du entscheidest, wofür du einen Block verwendest. Es kann eine Lösung für viele verschiedene Yoga-Übungen sein. Denk beispielsweise an Übungen wie z.B. Rückenbeugen. Natürlich gibt es mehr Yoga-Übungen mit Blöcken, aber es gibt einige Asanas, bei denen ein Yogablock wirklich nützlich ist:

  • Brücken-Haltung
  • Halbmondförmige Haltung
  • Kniebeuge
  • Kamel-Haltung

Brücken-Haltung

Bei der Verwendung eines Blocks in der Brückenhaltung (Setu Bandha Sarvangasana) wird dieses Asana die unterstützte Brückenhaltung genannt. Platziere den Block zwischen dem unteren Rücken und dem Gesäß, sodass er genau dort ruht, wo du zwei Grübchen im unteren Rücken spürst. Achte darauf, dass dein Becken danach auf dem Block aufliegt.

Halbmondförmige Haltung

Wenn du einen Block unter deinen Arm legst, der in der Halbmondposition (Ardha Chandrasana) bis zum Boden reicht, erhältst du einige Zentimeter mehr, so dass du näher am Boden bist und dich auf den Boden stützen kannst. Verwende dabei ruhig die Seite des Blocks, die du am einfachsten findest!

Kniebeuge

Die Kniebeuge (Malasana) Asana scheint für die meisten Yogis und Yoginis keine große Herausforderung zu sein, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein! Da man mit den Füßen flach auf dem Boden bleiben muss, während man das Gesäß nach unten zieht, kann dies (selbst für fortgeschrittene Yogis und Yoginis) zu einer gewissen Instabilität führen. Indem du einen Block unter deinem Gesäß platzierst, hast du eine Stütze.

Kamel-Position

Das Kamel (Ustrasana) ist eine etwas anspruchsvollere Asana. Die Verwendung von zwei Blöcken wird empfohlen. Leg die Blöcke neben die Außenseite deiner Füße. Natürlich wieder mit der Seite, die für dich am bequemsten ist. Dies ermöglicht es dir, deine Hände während der Übung auf die Blöcke statt auf die Fersen zu legen.

Profitiere mehr von deiner Yogastunde

Yoga ist ein großartiger Sport für alle, die das Beste aus sich herausholen wollen. Aufgrund der verschiedenen Hilfsmittel, die heutzutage zur Verfügung stehen, ist Yoga für jedermann ein wenig zugänglicher, und du kannst dich wie ein echter Yogi fühlen! Verwende den Yogablock, den Gürtel und die bequemen Yogamatten, um das Beste aus deiner eigenen Yogastunde herauszuholen.

Zusätzliche Yoga-hilfsmittel wie ein Yogakissen und Yoga Bolster können ebenfalls eine Ergänzung sein. Lies mehr über die Verwendung des Yoga-Kissens in unserem Blog. Bist du ein Yogi oder Yogini-Neuling und weißt nicht, was du mit all diesen Sachen anfangen sollst? Kein Problem! Erfahre mehr über Yin Yoga in unserem Blog Yin Yoga ein ruhiger Yogastil. Wer weiß, vielleicht bist du bald ein wirklich fortgeschrittener Yogi oder eine Yogini. All deine Yoga-Inspirationen findest du bei Spiru!