• Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
  • Kostenloser Versand ab 50,- €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
Kostenloser Versand ab 50,- €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Durch Marc 21. Oktober 2019
Lesen wirkt meditativ, entspannen 4 minuten mit diesem Artikel.
72 x

Ein Mantra ist eine Botschaft der Positivität, die den Geist immer wieder heilt. Lies hier über die heilende Wirkung dieses alten Rituals.

 

Mantras sind Klänge, Wörter, Sätze oder sogar Gedichte, die eine heilende Wirkung auf Körper und Geist haben. Die Wiederholung positiver Affirmationen ist eine jahrhundertealte Tradition im Buddhismus und Hinduismus, um den Geist von Negativität zu befreien. So würde beispielsweise der bekannte Ohm-Sound sogar eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem haben. Finde in diesem Blog heraus, welche anderen Mantras es gibt und wie du eine persönliche Affirmation bilden kannst!

Das ist die Bedeutung des Mantra

Der Begriff Mantra stammt aus dem Sanskrit. Es ist eine Kombination der Wörter Manasah und Tra. Im Sanskrit wird der Mensch als Gedanke übersetzt und Tra bedeutet Schutz. Die Bedeutung von Mantra ist also so etwas wie „das, was unseren Geist schützt“. Dies ist eine von vielen Interpretationen, denn niemand kennt die genaue Übersetzung.

 

Dies sind die bekanntesten Mantras

Mantras gibt es in vielen Formen, von alten Texten bis hin zu persönlichen Affirmationen. Doch es gibt Texte, die am bekanntesten sind. Nachfolgend findest du daher vier der beliebtesten, von denen jede eine Botschaft der Positivität und Liebe ist. Perfekt zum Ausprobieren als Anfänger!

 

 

Das Basis Mantra Ohm

Wir alle haben vom Ohm-, Aum- oder Om- Klang gehört. Dieser Urklang steht für den Anfang von allem! Nach dem Hinduismus hat das Ohm eine Schwingungsfrequenz, die dich in eine tiefere Bewusstseinsschicht bringt. Deshalb wird das Om oft vor einem anderen Gebet gesungen, als grundlegendes Mantra, um von diesem tieferen Teil von dir selbst auszugehen ?

Mani Padmé Hum Mantra

Tibetische Buddhisten beschreiben dieses Mantra als „Ich ehre die Perle in der Lotusblume“. Wenn du diesen Ausdruck benutzt, würdest du den Wächter des Lotus beschwören. Dies ist ein Wesen, das nach Erleuchtung strebt und das Mitgefühl aller Buddhas repräsentiert. Wenn du also das Mantra singst, wirst du Erleuchtung durch die Negativität in dir selbst erfahren.

Om Gayatri Mantra

Das Gayatri-Mantra steht für Frieden und Weisheit für alle. Wenn du diesen Ausdruck anwendest, fragst du nach einer Klärung des Verstandes. Das würde deinen Körper, deine Emotionen beeinflussen und dich zu deinem eigenen Kern zurückbringen. Um dies auszuprobieren, kannst du es aufsagen, singen oder dich an den folgenden Text erinnern.

 

Om Bhur Bhuva Svaha

Tat Savitur Varenyam

Bhargo Devasya Dhimahi

Dhiyo Yo Naha Prachodayat

 

Ohm Namah Shivaya Mantra

Die Om Namah Shivaya ist ein Gruß an Shiva, den hinduistischen Gott der Transformation und Zerstörung.  Das singen der Namah Shivaya scheint einen starken Einfluss auf dein Selbstvertrauen zu haben, denn es betrifft die Gottheit in dir.  Dabei lässt du für eine Weile alles los und kehrst zu deinem wahren Selbst zurück.  Wer bist du?  Und was willst du?  Lasst los, was euch im Leben stoppt, Ohm Namah Shivaya!

 

 

Wie man ein persönliches Mantra formt

Das Wort Mantra bedeutet „Schutz vor oder Befreiung des Geistes“. Anstelle von Mantras, die Tausende von Jahren alt sind, kannst du deine eigenen Mantras machen. Wenn es bestimmte Momente am Tag gibt, in denen du einen positiven Stoß in die richtige Richtung brauchst, dann halte einen Moment lang an. Lege deine Hände auf den Bauch – laut Buddhisten ist dies dein Zentrum – und stelle dir die folgenden Fragen:
  • Was fühlst du da?
  • Welche Gedanken lassen dich das spüren?
  • Wie würdest du dich gerne fühlen?
  • Welcher Gedanke könnte dazu beitragen?
  • Kann ich daraus einen kurzen, kraftvollen Satz machen?

Halte den Satz positiv, realistisch und konzentriere dich auf einen Gedanken. Sag also nicht so etwas wie „Ich will nie wieder Stress fühlen“, sondern „Ich lasse es los“ oder „Ich kann damit umgehen“. Das Schöne an unserem Geist ist, dass Pessimismus tatsächlich in Optimismus umgewandelt werden kann. Stillstand bei einer Affirmation wie „Ich bin es wert“ kann zum Beispiel den Zweifel an sich selbst verringern.

 

Stärkere Klänge für den Geist

Nicht nur die Schwingung eines Ohm hat eine heilende Wirkung, sondern auch die einer Klangschale und eines Gongs hat für viele Menschen eine bewusstseinserweiternde Wirkung. Darüber hinaus können die kraftvollen Mantra-Klänge als Meditationsmusik genutzt werden. Wenn du schon dabei bist, benutze eine Mala als nützliches Werkzeug beim Meditieren. Und vergiss nicht, ein schönes Meditationskissen für die ultimative Entspannung zu wählen!

 

Viel Spaß beim Singen und Klingen mit deinem neuen Lieblingsmantra ?