• Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
  • Kostenloser Versand ab 50,- €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
Kostenloser Versand ab 50,- €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Durch Marc 11. Oktober 2019
Lesen wirkt meditativ, entspannen 8 minuten mit diesem Artikel.
28 x

Wenn du einmal einen Gong gehört hast, vergisst du es nicht. Genau deshalb sind sie die idealen Instrumente, um sich zu entspannen. Möchtest du wissen, was der Klang mit dir macht? Hier kannst du alles über Gongs erfahren!

 

Der Gong ist ein hängendes Schlaginstrument oder Metallophon ostasiatischer Herkunft, das eine bestimmte Tonhöhe hat. Das Instrument besteht aus einer runden Metallscheibe in einem Holzständer. So viel zu den Fakten. Aber wusstest du, dass Gongs eine besondere spirituelle Bedeutung haben und dass du sie nutzen kannst, um gute Schwingungen für dich selbst oder jemand anderen zu erzeugen? Wenn das nicht gut klingt ?

 

Die Geschichte des Gong

Gongs gibt es wahrscheinlich seit 2000 v. Chr., zum Beispiel in der Zeit des mesopotamischen Reiches. Später im antiken Römischen Reich und im klassischen Griechenland waren diese Instrumente auch bekannt. Gongs basieren wahrscheinlich auf Kesselfässern, große Bronzefässer mit einem Blech darüber. In Europa kennen wir diese Instrumente der Kampfmusik, zum Beispiel während mittelalterlicher Kreuzzüge. Im sechzehnten Jahrhundert landeten die Gongs, wie wir sie heute kennen, über die Seidenstraße in Europa. Ziemlich besonders!

Zu diesem Zweck wurden Gongs verwendet

In Asien waren Gongs ursprünglich eine Art Glocken. Sie gaben ein Signal, natürlich im Auftrag einer wichtigen Person. Sie riefen oft Menschen zusammen, zum Beispiel zu einem Treffen oder einer religiösen Zeremonie. Während eines solchen Gottesdienstes öffneten und schlossen die Gongs den Moment der Meditation, des Tanzes, des Gesangs oder des Gebets. Darüber hinaus würden die Götter gut auf ihren besonderen Klang reagieren und die Geister könnten damit verzaubert werden. Darüber hinaus wurde viel mit dem Instrument gefeiert, z.B. bei Kriegstänzen, Theateraufführungen, Hauskonzerten oder Hochzeiten, aber auch bei Beerdigungen spielten Gongs eine wichtige Rolle. Sie würden die Verstorbenen sicher ins Jenseits begleiten.

Deshalb sind Gongschmiede etwas Besonderes

Die Herstellung von Gongs ist ein Handwerk, das in Asien in der Regel von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es gibt Geschichten, dass Menschen, die Gongs machen können, auch heimlich Schamanen sind. Eine so schwierige Aufgabe kann natürlich nur mit Hilfe höherer Kräfte erledigt werden! Neben guter Laune würden auch Dämonen mit weniger guter Stimmung versuchen, das Instrument zu beeinflussen. Deshalb wäre es nützlich, während des Schmiedens eines Gongs die Verantwortung für die Wesen zu übernehmen. Was für ein Job!

Daraus bestehen Gongs

Gongs bestehen aus einer Legierung aus Kupfer im Verhältnis zu Zinn, in der Regel 80% Kupfer mit 20% Zinn oder einem Verhältnis von 90/10. Diese Basis bestimmt, wie es klingt, wie bei Klangschalen. Je mehr Zinn, desto weicher der Gong. Nicht nur die Zusammensetzung des Materials verleiht dem Gong seinen Klang, sondern auch die Konstruktion kann variieren. Daher spielen neben dem Material auch der Querschnitt, die Krümmung der Kante und die Bearbeitung auf der Oberseite eine Rolle. Gongmacher gibt es in Europa, den USA und der Türkei. Original asiatische Versionen werden gegossen und geschmiedet, wenn sie heiß sind, während westliche Versionen von einer gewalzten Bronzeplatte stammen, die dann gehämmert wird.

 

Wie man traditionelle Gongs erkennt

Chinesische Varianten sind im Westen am bekanntesten, wahrscheinlich weil sie heute in jedem klassischen Orchester zu hören sind. Die häufigsten Arten, denen Sie begegnen werden, sind die folgenden

  • Chao Gong
  • Feng oder Windgong
  • Tisch-Gong

Der Chao-Gong

Dieses Instrument kommt aus China und wird auch als Bullseye oder Tamtam bezeichnet. Er ist flach mit einer leicht geschwungenen Kante und hat eine schwarze Außenseite mit einem Punkt in der Mitte. Es handelt sich dabei um Kupferoxid, das die Hersteller während des Prozesses bewusst nicht polieren. Der Rand dieses Gongs ist dicker als das Zentrum, so dass der Klang dort zusammenkommt. Deshalb wird das Chao seit der chinesischen Han-Dynastie wegen seines tiefen Grundtons eingesetzt.

Feng Gong

Feng bedeutet auf Chinesisch „Wind“. Diese Gongs haben keinen Rand, eine gleichmäßige Dicke und sind bekannt für die Erzeugung von Obertönen. Die Feng-Varianten werden in der Regel leise mit einem weichen Schlägel gespielt, um die verschiedenen Sounds freizusetzen. Sie klingen nicht so lange wie ein erdiger Chao-Gong, sind aber nach Ansicht der Musiker ausdrucksstärker.

 

Der Tischgong

Tischgongs sind praktische Hängeinstrumente im Ständer. Sie sind oft zwischen 15 und 50 cm groß und können leicht mitgenommen werden. Aufgrund ihrer Größe haben Tischgongs in der Regel einen hohen Ton, der geeignet ist, Meditationen zu begleiten oder natürlich eine Gruppe an den Tisch zu rufen!

Deshalb steht der Gong für Reichtum und Glück

In den asiatischen Kulturen bedeutete ein Gong Glück und Kraft. Nicht jeder hatte einen bei sich hängen und so kam er zu besonderen Anlässen heraus. Gongs zeigten an, dass etwas Besonderes vor sich ging. Außerdem wurde die kostbare Bronze oft kunstvoll verziert, um dies besonders deutlich zu machen. Du könntest sogar für Mitgift bezahlen, wenn du willst, und wenn du Glück hattest, könntest du einen mit ins Grab bekommen. Nach ihrer Einführung in Europa wurden Gongs als gute Ware angesehen. Reiche weiße Familien benutzten hauptsächlich kleine Versionen, um den Leuten mitzuteilen, dass es Essenszeit war. Heutzutage ist ein Gong keine runde Banknote mehr, aber die Europäer nutzen ihn auch als spirituelles Instrument.

 

Deshalb geben Gongs gute Vibes

Gongs sind heute ein beliebtes Instrument in verschiedenen Therapieformen, denn Klang würde sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken. Warum Klänge so wichtig sind und was sie können, ist je nach Version unterschiedlich. Sowohl in wissenschaftlicher als auch in ganzheitlicher Hinsicht wirst du Gründe finden, warum Musik den Menschen Gutes tun sollte.

Laut wissenschaftlicher Forschung

Die Wissenschaft beschäftigt sich hauptsächlich mit der Wirkung von Musik auf das Gehirn. Laut Forschern verursacht der rhythmische Klang, dass wir uns bewegen wollen, macht Dopamin und sogar Oxytocin, wenn man zusammen Musik hört. Letzteres ist auch stressvermindernd und schmerzstillend, weshalb man im regulären Gesundheitswesen immer mehr Musiktherapie sieht. Musik stellt auch Verbindungen zwischen den Hemisphären des Gehirns her. Es schließt die Lücke zwischen den Sprachräumen und hilft, sich zu verstehen und auszudrücken. Es verbindet auch deine Emotionen mit dem Verhalten und umgekehrt. Diese Fähigkeiten wiederum spielen eine Rolle bei der Entwicklung von Empathie. Was für eine Party!

Aus ganzheitlichen Traditionen

Ganzheitliche Traditionen wie Yoga und chinesische Medizin sehen den Körper als eine Sammlung verschiedener Energieformen. Gerade deshalb würde alles in deinem Körper eine Schwingungsfrequenz haben. Von deinen Zellen zu deinen Emotionen und Gedanken. Der Klang eines Gongs oder eines anderen Instruments würde etwas auf energetischer Ebene in Bewegung bringen. Laut Klangtherapeuten hilft es, Emotionen oder Abfallprodukte freizusetzen. Die meisten Klangheilungen sind auch dazu gedacht, sich tief zu entspannen. Durch die Verwendung bestimmter Schlüssel oder Frequenzen versuchen wir, einen Zustand der Meditation zu erreichen. Das wird dich von selbst glücklich machen!

 

Bei dieser Heilung benutzt du einen Gong

Du kannst Gongs für verschiedene spirituelle Behandlungen benutzen, wie z.B.

  • Klangtherapie oder Massage
  • Chakra-Balancing
  • Meditation
  • Energetische Reinigung von Räumen

Klangtherapie oder Massage

Während einer Klangmassage verwenden Therapeuten oft Gongs in verschiedenen Tönen in Kombination mit Metallschalen, Kristallklangschalen, Stimmgabeln, Tingsha’s und Glocken. Eine solche Massage wird auch als Klangbad bezeichnet, denn es ist die Absicht, dass der Klang einen vollständig umgibt.

Chakra-Balancing

Nach der Yogaphilosophie haben Chakren auch eine spezielle Schwingungsfrequenz. Du kannst also spezielle Gongs kaufen, die darauf abgestimmt sind. Während einer solchen Sitzung können sie in Kombination mit speziellen Chakra Klangschalen, Klangstäben und Stimmgabeln verwendet werden.

Meditation

Beim Kundalini Yoga hört man oft Gongs am Ende einer Stunde oder direkt nach einer Meditation. Dadurch soll die Wirkung der Entspannung verstärkt oder die Lektion entsprechend abgeschlossen werden. Meditiere zu Hause, dann kann ein kleiner Tischgong nützlich sein, um den Beginn und das Ende deiner Sitzung zu markieren.

Energetische Reinigung von Räumen

Nach der chinesischen Feng Shui-Philosophie hilft Klang, Energie durchzulassen. So kannst du mit einem fröhlich klingenden (Tisch-)Gong durch dein Haus gehen. Wenn du dies beim Singen tust, hast du wahrscheinlich einen doppelten Effekt. Feng Shui-Fans sagen, dass auch Klatschen und Glockenläuten den Zweck erfüllen.

 

Möchtest du mehr über Sound erfahren?

In unserem Blog kannst du alles über die Wahl einer Klangschale lesen. Die Klopfer, die du für eine Schale verwendest, eignen sich auch gut für einen Gong. Wir wünschen dir im Voraus gute Laune!

Letzte Aktualisierung am 21 Oktober, 2019 11:10 am