• Gratis Affirmationskarte zu jeder Bestellung 😍
  • Kostenloser Versand ab 60 €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit

SUMMER SALE! Entdecke über 400 Artikel mit Rabatt bis zu 50% ☀️ >

Gratis Affirmationskarte zu jeder Bestellung 😍
Kostenloser Versand ab 60 €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit

Edelsteine und Minerale – Das musst du wissen

Durch Carlotta 4. April 2023
Lesen wirkt meditativ, entspannen 6 minuten mit diesem Artikel.
815 x

Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen. Aber was ist nun eigentlich der Unterschied zwischen Edelsteinen und Mineralen? Sind sie wirklich so verschieden? Und wenn ja, wo unterscheiden sie sich voneinander? In diesem Blog liest du mehr über genau diese Fragen.

Was sind Edelsteine?

Edelsteine sind wunderschöne Funde von Mutter Natur. Durch ihre Farbe, Form und Seltenheit werden sie schon seit Jahrhunderten in Kunstobjekten verarbeitet. Edelsteine bestehen aus einem oder mehreren Mineralen. Ein Mineral ist ein zusammengesetztes oder einzelner Stoff, der in der Natur vorkommt und durch einen natürlichen Prozess geformt wird. Bekannte Edelsteine sind unter anderem Diamant, Rubin, Smaragd, Saphir, Aquamarin, Turmalin, Topas, Amethyst, Citrin, Opal, Karneol, Onyx, Türkis und Granat.

In der Vergangenheit wurde oft auch ein Unterschied zwischen Edelstein und Halbedelstein gemacht. Bis 1967 mussten Edelsteine lupenrein sein und eine Härte von 7-10 auf der Skala von Moh haben. Das ist zum Beispiel der Fall bei Rubin, Saphir und Diamant. Steine, die diese Eigenschaften nicht erfüllten, wurden Halbedelsteine genannt. Seit eben diesem Jahr ist die besagte Regel abgeschafft worden. In unserem Blog Edelsteine erkennen kannst du mehr über das Bestimmen von Edelsteinen und Kristallen erfahren.

ungeschliffene Edelsteine mit Spitzen auf einer hölzernen Schale Amethyst Bergkristall Engelquarz

Entstehung von Edelsteinen

Edelsteine entstehen auf drei verschiedene Arten:

  1. magmatisch
  2. sedimentär
  3. metamorph

Magmatisch geformte Edelsteine

Minerale, die knapp unter der Oberfläche der Erde entstehen, nennt man magmatische oder primär geformte Gesteine. Magmatische Minerale bestehen aus abgekühlter Magma, das sich eben genau dort knapp unter der Erde befindet, oder aus Lava, die sich schon an der Oberfläche befindet. Durch den Druck und die Temperaturänderung wachsen diese Kristalle über Millionen von Jahren zu großen Steinen. Obsidian, Peridot, Fluorit, Opal und Amethyst sind tolle Beispiele für diese Art Kristall.

Sedimentär geformte Edelsteine

Sedimentäre Edelsteine sind sogenannte “sekundär geformte” Edelsteine, nämlich durch die Kraft von Wasser und Wind. Diese Kristalle bestehen aus verschiedenen Lagen ineinander gedrückter Ton, Sandkörner, Muscheln und Steinchen. In vielen Millionen Jahren formen sich diese kleinen Edelsteine und werden immer größer. Du kannst in den sedimentären Gesteinen die Lagen und Schichten als kleine “Bänder” erkennen. Bekannte Beispiele dieser Art Edelsteinen sind Calcit, Chalcedon und Türkis.

Metamorf geformte Edelsteine

Metamorphe Gesteine sind “tertiär geformt”, das bedeutet, dass bereits existierende Kristalle  ein zweites, sehr einflussreiches Make-Over bekommen haben. Das kann passieren, wenn magmatische Minerale oder Ablagerungsgesteine in tiefer gelegene Erdschichten absinken, zum Beispiel bei Erdverschiebungen im Boden. Unter Einfluss der dort herrschenden höheren Temperaturen und Druck in dieser neuen Umgebung werden die Steine härter und es formen sich neue Kristalle. Metamorphe Edelsteine wie der Kyanit und Granat sind daher sehr seltene und besondere Steine.

Edelsteine können also tatsächlich bis zu einigen Milliarden Jahre alt sein, weil ihr Formungsprozess sehr lang dauern kann. Möchtest du mehr über diesen Prozess wissen? Dann schau dir unseren Blog zur Entstehung von Edelsteinen an.

Härte auf der Skala von Moh

Der Diamant ist der härteste Edelstein die es gibt. Bis ein Stein als Edelstein angesehen wird, muss er auf der Skala von Moh eine 4 erreichen. Diamanten haben einen Härte von 10. Eine höhere Zahl auf die Skala bedeutet auch, dass der Edelstein mehr glänzt. Ein Amethyst hat eine Härte von 7, diese ist aber bei weitem nicht so glitzernd und schön wie der Diamant.

Ungeschliffener Amethyst ungeschliffener Bergkristall in Hand

Was sind Minerale?

Minerale sind feste Stoffe, die frei in der Natur vorkommen, wie zum Beispiel Salz, Kupfer oder Eisen. Es sind natürlich geformte Stoffe, die nur aus einem Molekül bestehen. Edelsteine sind tatsächlich aneinander gewachsene Minerale und bestehen oftmals aus zwei oder drei verschiedenen Sorten. Minerale formen sich oft in einer Kristallstruktur.

Unterschied zwischen Edelsteinen und Minerale

Minerale sind natürliche Stoffe, die eine kristalline Struktur aufweisen. Wir sprechen also von einem Mineral, wenn dieses aus der Natur kommt, also nicht von Menschen gemacht. Jedes Mineral ist also automatisch auch ein Kristall. Edelsteine sind ihrerseits aus Mineralen aufgebaut.

Sowohl Minerale als auch Edelsteine haben ihre eigene Wissenschaft. Die Wissenschaft der Minerale wird Mineralogie genannt und die von Edelsteinen Edelsteinkunde. Edelsteinkunde ist oft ein Fach in der Mineralogie.

Was sind Kristalle?

Ein Edelstein kann aus einem aber auch aus mehreren verschiedenen Mineralen bestehen. Wenn ein Edelstein aber nur aus einem einzigen Mineral besteht, ist er ein Kristall. Kristalle haben eine deutliche Form und Muster. Bekannte Kristalle sind Amethyst und Bergkristall. Wenn ein Edelstein aus mehr als einem Mineral besteht, ist es ein Gestein. Gesteine sind gröber und haben kein deutliches Muster oder eine Form.

Unterschied zwischen Kristall und Edelstein

So wie wir oben bereits gelesen haben, ist ein Edelstein in Kristall, wenn dieser nur aus einem Mineral besteht. Der Unterschied zwischen Edelsteinen und Kristallen ist also die Anzahl an Mineralen, aus denen der Stein besteht. Sind es mehrere, ist es ein Gestein.

Achat Geoden

Kristalle für energetisches Arbeiten

Der Name “Kristall” ist eigentlich eine respektvolle Bezeichnung deines Edelsteins, sobald du mit ihm energetisch arbeitest. Zum Beispiel, wenn du zum Beispiel dein Haus mit Kristallen energetisch reinigen möchtest. Sobald du deine Kristalle mit Liebe, Sorgfalt und Respekt behandelst, werden sie so auch zu dir sein. Wenn du sie in einer Kiste verstauben lässt, können sie energetisch gesehen nicht mehr viel für dich tun können. Aber nutzt du ihre volle Kraft, indem du sie kontrolliert, Edelsteine einlädst und entlädst, wird dies für eine wichtige Wechselwirkung sorgen. Sorge also gut für deine Edelsteine, Kristalle und Minerale, dann sind sie auch gut zu dir!

Schau dir all unsere Edelsteine und Minerale an!

Mehr Edelsteine und Minerale bei Spiru!

Deine Lieblingsedelsteine werden täglich zu vielen schönen Schmuckstücken verarbeitet. So kannst du deine kraftvollen Kristalle in Form von einem Edelsteinanhänger immer bei dir tragen. Rohe Anhänger, geschliffene Edelsteine aber auch wunderschöne Geburtssteinanhänger passend zu deinem Geburtsmonat findest du bei uns im Sortiment. Und nicht zu vergessen sind unsere Edelsteinarmbänder und Edelsteinringe. Deine allerliebsten Edelsteine findest du bei Spiru!

Letzte Aktualisierung am 13 April, 2023 7:04 pm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert