• Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
  • Kostenloser Versand ab 50,- €
  • Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Mehr als 125.000 Kunden bestellten vor dir
Kostenloser Versand ab 50,- €
Einfaches Widerrufsrecht - 30 Tage Bedenkzeit
Durch Marc 27. September 2019
Lesen wirkt meditativ, entspannen 4 minuten mit diesem Artikel.
730 x

Hast du dein eigenes Pendel gekauft? Jetzt kannst du es auf dein Unterbewusstsein abstimmen. Das machst du mit Ja und Nein Fragen. In diesem Artikel erfährst du alles über das abstimmen deines Pendels und wie du die richtigen Fragen stellen kannst!

 

Hier kannst du alles über die folgenden Themen lesen:
  • Warum muss man ein Pendel abstimmen?
  • Welche Antworten gibt mein Pendel?
  • Ja und Nein Fragen
  • Formulierung von Pendel Fragen
  • Goldener Leitfaden für Pendel Fragen

 

Warum muss man ein Pendel stimmen?

Pendel reagieren, indem sie in eine bestimmte Richtung schwingen. Zum Beispiel von links nach rechts. Um herauszufinden, welcher Schwung zu welcher Art von Antwort gehört, musst du das Pendel vor dem ersten Mal stimmen. Also wirst du tatsächlich die Sprache deines Pendels lernen. Damit du weißt, was es dir zu sagen hat! Möchtest du wissen, wie man pendelt und wie man genau arbeitet? Lies alles über den Hintergrund des Pendels und der Weissagung in diesem Artikel.

Die Dauer des abstimmens ist für jeden unterschiedlich. Manchmal ist es innerhalb einer Stunde erledigt, aber es kann auch Tage oder Wochen dauern. Nimm dir Zeit – bei mir hat es einen Monat oder zwei und mehrere Versuche gedauert. Das Schöne daran ist, dass du am Ende ein Instrument hast, das ganz auf dich zugeschnitten ist: dein ganz persönliches Pendel.

 

Welche Antworten gibt mein Pendel?

Einige Menschen verwenden während ihrer Sitzung eine Pendelkarte. Dann kannst du sofort lesen, was dein Pendel sagt. Du kannst aber auch auf eine Karte verzichten. Dann kannst du dein Pendel jederzeit und überall um Rat fragen. Es wird dann zu einem tragbaren Reiseführer! In diesem Fall geht es darum, herauszufinden, welche Bewegung zu welcher Antwort gehört. Denke daran: Es gibt keine schlechte oder gute Antwort. Dein Pendel zeigt nur, was du tief im Inneren weißt. Du kannst vier Arten von Antworten von deinem Pendel erwarten:
  • Ja
  • Nein
  • Ich weiß es nicht
  • Ich will nicht antworten

Ja und Nein Fragen

Um das Pendel mit dem eigenen Unterbewusstsein zu verbinden, gehe Schritt für Schritt vor. Du beginnst mit den Ja und Nein Antworten. Diese werden auch als positiver und negativer Code bezeichnet. Es ist wichtig, dass du das Pendel mit deiner dominanten Hand hälst.
Zuerst versuchst du zu lesen, welcher Schwung ja bedeutet. Konzentriere dich auf eine Ja-Frage von innen. Das ist eine einfache Frage, auf die du die Antwort bereits kennst. Zum Beispiel:
  • Bin ich eine Frau/Mann?
  • Wohne ich in Berlin?
  • Habe ich braunes Haar?

Im Inneren konzentrierst du dich lange Zeit auf ein Ja, während du immer wieder betrachtest, was das Pendel bewirkt. Wiederhole dies mehrmals, bis du ein Muster siehst. Das Gleiche tust du mit den „Nein“-Fragen.

 

 

Formulierung von Pendel Fragen

Wenn du mit den positiven und negativen Codes vertraut bist, kannst du mit den anderen Antworten anfangen. Diese sind ‚Ich weiß es nicht‘ und ‚ich will jetzt nicht antworten‘. Da du jetzt eine gute Verbindung zu deinem Pendel hast, kannst du (laut) fragen, ob es dir ‚ich weiß es nicht‘ zeigen möchte. Das Gleiche gilt für ‚ich will jetzt nicht antworten‘.
Wenn dein Pendel anzeigt, dass es die Antwort nicht kennt, ist deine Frage wahrscheinlich nicht spezifisch genug. Eine Frage wie „Werde ich glücklich sein?“ kannst du in „Werde ich glücklich sein, wenn ich in diesem Haus bleibe?“ umformen.
Selbst wenn dein Pendel anzeigt, dass es nicht antworten will, kann deine Frage klarer formuliert werden. Im Prinzip sollte das Pendel in der Lage sein, darauf mit „ja“ oder „nein“ zu antworten. Beginne also deine Frage nicht mit „Warum?“.
Lasse dein Pendel auch nicht zwischen einem Sandwich mit Käse oder mit Wurst wählen. Unbewusst kennst du die Antwort. Mit einer Auswahlfrage kommst du nicht zu deiner eigenen Einsicht. Und genau darum geht es natürlich!
Was beim Pendeln ohnehin hilft, ist eine positive Formulierung, zum Beispiel: „Ist es sinnvoll, diesen Job anzunehmen?“. Vermeide negative Fragen wie „Sollte ich diesen Job nicht annehmen?“.
Das Positive bringt dich weiter! ?

Goldener Leitfaden für Pendel Fragen

Aus all diesen Tipps und Übungen habe ich einen Leitfaden ausgearbeitet:
Frag etwas Konkretes über dich selbst, in der Gegenwart.
Nehme eine offene Haltung ein.
Lasse dich nicht von gewünschten Ergebnissen oder (negativen) Emotionen leiten – eine kurze Meditation im Vorfeld wird dir dabei helfen. Pendel können keine Zukunft vorhersagen. Sie sollen auch nicht dazu dienen, Elend oder Negativität aufrechtzuerhalten. Bitte also zum Beispiel das Pendel nicht um die Erlaubnis, laute Nachbarn zu melden. Wie bei jeder Kommunikation: Je ehrlicher du bist, desto hilfreicher werden die Antworten sein. ?

Bereit für deine eigene Pendel Erfahrung? Los geht’s!