Suchterkrankungen

FRAGE: Lieber Kryon: Ich bin ein Heiler / alternativer Therapeut, und ich muss wissen, wie ich am besten Menschen mit Suchterkrankungen und zwanghaften Verhaltensweisen helfen kann.

ANTWORT: Sucht und zwanghaftes Verhalten sind das Ergebnis von mehr als nur psychischen Störungen und / oder von chemischem Ungleichgewicht. Sie sind ein Weg für das biologische Selbst, den Menschen davon abzulenken, das abzuschließen, wofür er spirituell hierher gekommen ist. Es wird auch als ein Test oder eine Herausforderung gegeben.

Wenn du mit süchtigen Menschen arbeitest, dann muss ich dir nichts erzählen über die Frustration, die sie fühlen. Sie wissen absolut, was sie tun, können jedoch nicht genug mit ihrer Zellstruktur kommunizieren, um es zu stoppen. Der größte Teil dieses Kampfes ist derjenige, wo die Biologie eine „Mauer aus Abhängigkeit oder zwanghaftem Verhalten“ baut, so dass der Mensch die Entscheidung, für die er hierher kam, NICHT treffen muss. Schlimmer, manchmal dient diese Aktivität tatsächlich dazu, sie schneller zu töten!

Viele dieser kostbaren Seelen sind sehr spirituell … Hast du das bemerkt? Sie sind „am Rande“ des kompletten Wissens, nur sie scheinen einfach nicht „dorthin gehen zu können“.

Was ist zu tun? Deine Arbeit als Heiler ist es, ihnen über diese Hürde der Angst zu helfen. Sie können nicht aufhören zu rauchen … oder zu essen … oder mit der sexuellen Begierde … oder Drogen. Dies alles sind klassische menschlich-biologische Tricks, die Teil der „eingepflanzten Angst“ vor Erleuchtung sind.

Die Behebung der Angst ist die Antwort … Angst, dass sie vielleicht dieses Mal nicht leiden werden und durch die Folter gehen werden, weil sie die Information des Höheren Selbst akzeptieren. Viele haben unbewusst Angst vor spirituellen Erlebnissen. Selbst diejenigen, die Heiler … Medien … und Geistliche sind, werden auch diese Erfahrung machen! Sie wollen nicht mehr „den ganzen Weg gehen“, denn als sie das beim letzten Mal taten … starben sie, fürchterlich.

Also Heiler, hilf ihnen, das Gespräch mit ihrer Zellstruktur zu beginnen, so dass sie die Angst vor der spirituellen Information und Aktion verlieren. Je mehr sie sich selbst lieben können, desto weniger werden sie sich auf äußere Reize für ihren inneren Frieden verlassen. Je mehr sie ihre sehr reale Angst fallen lassen können, desto weniger werden sie ihre Abhängigkeiten brauchen. Ihr Verhalten wird sich ändern und die Abhängigkeit wird schließlich verschwinden.

Ein weiterer Teil des Schlüssels ist Meditation … wirkliche Meditation, mit Absicht und Motivation. Schließlich ist der Selbstwert das eigentliche Problem (genauso wie sich selbst zu lieben). Wenn das geregelt ist, dann beginnen die Süchte sich zu vermindern und wegzugehen. Wir werden euch in den nächsten Monaten mehr sagen über die tatsächlichen Möglichkeiten, mehr Selbstwertgefühl zu erlangen.


englisches Original von der Seite kryon.com

QUESTION: Dear Kryon: I am a healer/alternative therapist, and I need to know, what is the best way to help people with addictions and compulsive behaviors?

ANSWER: Addictions and compulsive behavior are a result of more than just psychological disorders and/or chemical imbalance. They are a way for the biological-self to distract a Human from completing what it came here for, spiritually. It is also given as a test or challenge.

If you work with addicted Humans, then I don’t have to tell you the frustration they feel. They absolutely know what they are doing, yet then can’t communicate with their cellular structure enough to stop it. The main part of this struggle is the one where the biology builds a „wall of addition or compulsive behavior“ so that the Human does NOT have to make the decision they came here for. Worse, sometimes this activity is actually designed to kill them quicker!

Many of these precious souls are very spiritual… did you notice? They are „on the edge“ of complete knowledge, but just can’t seem to „go there“.

What to do? Your work as a healer is to help them over this hump of fear. They can’t stop smoking… or eating… or sexual desire… or drugs? These are all classic Human biological ploys that are part of the „seed fear“ of enlightenment.

Clearing fear is the answer… fear that perhaps this time they won’t suffer and go through torture because they accept the information of the Higher-self. Many are unconsciously fearful of moving into a spiritual experience. Even those who are healers… channellers… and ministers will also experience this! They don’t want to „go all the way,“ since the last time they did this… they died, horribly.

So, healer, help them to begin talking to their cellular structure in ways that will relax the fear of spiritual information and action. The more they can love themselves, the less they will rely on outside stimulus for their peace. The more they can drop this very real fear of theirs, the less they will need their addictions. Behavior will modify and the addition will eventually drop away.

Meditation is also part of the key to this… real meditation, with intent and motivation. Finally, self-worth is the real issue (same as loving themselves). When this is settled, then the addictions begin to diminish and go away. We will give you more on the actual ways to gain self-worth as the months go by.