Planung

FRAGE: Lieber Kryon, gib mir bitte ein wenig mehr Informationen über das allseits beliebte Thema der Fülle. Du hast erwähnt, es ist wichtig im „jetzt“ zu leben. Ich nehme an, dass diese 401ks (amerikanische Altersvorsorge) und Pensionspläne überflüssig sind? Die Gesellschaft verlangt oft eine Vorausplanung für eine Reihe von Dingen wie Ausbildung und Reisen. Gehen wir los und buchen diese Kreuzfahrt oder melden wir uns jetzt für einen Kursus an, der Monate in der Zukunft liegt, auch wenn das Geld „jetzt“ nicht auf dem Konto ist? Ich bin ein wenig neugierig auf die Vereinbarkeit von Organisation, Reservierungen und Vorausplanung, wenn wir nur das „jetzt“ in Erwägung ziehen sollten.

ANTWORT: Plane weiter. Du musst das tun, denn du lebst in einer Gesellschaft und in einer Kultur, die das verlangt. Dann sei im „Jetzt“. Was passieren wird ist, dass die Pläne nur eine Richtung zeigen, wie man anfangen soll, so dass du deine Pläne jederzeit so ändern kannst, wie du es wünschst. Das Problem des linearen Denkens ist, dass du dies überhaupt fragst! Du vermutest, dass du das eine oder das andere tun musst. Planen oder nicht planen. Wie wäre es mit der Planung in eine bestimmte Richtung zu gehen, bis das „jetzt“ dir einen anderen Plan bietet?

Gehe deinen Weg. Plane voraus, so wie es angemessen in deiner Kultur ist. Wenn du eine Gabelung vor dir siehst, dann gehe weiter und entscheide im Voraus, welchen Weg du nehmen wirst, wenn du dich dadurch besser fühlst. Aber in diesem Prozess lasse immer den 4D-Plan im Hintergrund im Vergleich zu dem wirklichen Plan, der durch deine ko-kreativen Energien geführt wird. Klebe nicht so an dem, was du geplant hasst, so dass du es nicht mehr ändern kannst. Sei nicht so innig mit dem verbunden, was du geplant hast, so das eine Änderung so aussehen würde wie eine Verletzung der eigenen Wahl und Weisheit. Es ist genau das Gegenteil. Die Planung ist nun wie „dir die Richtung eines Ziels zeigen“ . . . nicht mehr als das. Lasse deine Energie jetzt das Ziel neu definieren, und dich zurück in die richtige Richtung führen. Betrachte es mal wie folgt: Ein Pfeil wird nie das Ziel treffen, wenn er nicht fliegt. Wenn du rumsitzt und darauf wartest, dass Gott den Pfeil abschießt, wird nichts passieren. Stattdessen schieße den Pfeil in die Richtung, von der du denkst, dass sie die Richtige ist, dann fliege mit ihm, gleite über die Strecke und mache dabei Lenkkorrekturen. Spüre den Wind in deinen Haaren, wenn du dich entscheidest, die Richtung zu ändern, und habe nie Angst, dass du nicht treffen könntest. Der weiterentwickelte Mensch tut dies in dem Wissen dass interdimensional sein heißt, 4D zunächst in den Prozess einzufügen, nicht zu beseitigen.


englisches Original von der Seite kryon.com

QUESTION: Dear Kryon, please provide a bit more information regarding the ever-popular topic of abundance. You have mentioned living in the „now.“ I assume those 401ks and retirement plans are unnecessary? Society often requires advance planning for a number events such as schooling and travel. Do we go ahead and book that cruise or sign up for classes months in the future even though the money isn’t in the bank „now“? I’m a little curious about the compatibility of society’s need for organization, reservations and advance planning when we should only consider the „now.“

ANSWER: Go ahead and plan. You have to, since you are living in a society and a culture that demands it. Then sit in the „now.“ What will happen is that the plans become only a direction to begin, letting you change your plans at any time you wish. The problem with being so linear minded is that you would ask this at all! You assume that you must do one or the other. Plan or not plan. How about planning to walk in a certain direction until the „now“ offers you another plan?

Walk the path. Make your advance plans which are appropriate in your culture. When you see a fork ahead, go ahead and decide in advance which way you will turn if it makes you feel better. But in this process, always let the 4D plan take a back seat to the real one which is guided by your co-creative energies. Don’t be so glued to what you planned that you can’t change it. Don’t be so fond of what you planned that somehow to change it seems like a violation of your own choice and wisdom. It’s just the opposite. Planning is now like „pointing yourself“ in the direction of a target. . . no more than that. Let your power then redefine the target, and re-point you in the correct direction. Think of it like this: An arrow is never going to hit the target unless it’s in flight. If you sit around and wait for God to shoot the arrow, nothing is going to happen. Instead, do your best to shoot the arrow in the direction you think is correct, then ride with it, gliding the distance and making steering corrections as you go. Feel the wind in your hair as you decide to change direction, and never worry that you will miss! This is the advanced Human who does this, knowing that to be interdimensional is to include the first 4D’s in the process, not eliminate them.