Erfolgszyklus

FRAGE: Lieber Kryon: Wie lange braucht ein Wesen, das diese Art von Mission hat, um durch diese „hinein-und-heraus“ Lehrzeit-Zyklen zu gehen?

Ist es möglich, diesen Zyklus irgendwie zu unterbrechen, und nicht wieder in die Lehrzeit zurückzugehen?

ANTWORT: Siehst du, wie vollständig sich das vor dir verbirgt? Warum würdest du einen Erfolgszyklus unterbrechen wollen? Warum würdest du darum bitten, von etwas so großartigem freigegeben zu werden wie das, wofür du hergekommen bist? Alles was du siehst ist das Leiden und den Kreislauf der scheinbaren Hoffnungslosigkeit. Du fühlst, dass du ein Opfer bist, und verstehst nie, dass dies die Rolle ist, die du in dem großen Spiel auf der Erde spielst … und dass du in deinem optimalen Punkt bist. Du siehst nicht das ganze Bild. Einige von euch sehen es sogar als Strafe!

Gesegnet ist der Mensch, der weiß, dass er geliebt wird und dass das, was er tut einen Einfluss hat auf den Planeten, egal, was vor ihm liegt. Dies ist derjenige, der sagt: „Lass es uns weitermachen“, denn alles ist gut mit meiner Seele. Ich bin der Ingenieur meiner eigenen Existenz.


englisches Original von der Seite kryon.com

QUESTION: Dear Kryon: How long does an entity with this kind of mission have to go through these in-and-out lesson „cycles“?

Is it possible to break this cycle somehow, and not have to return to lesson?

ANSWER: Do you see how completely this hides from you? Why would you wish to break a cycle of success? Why would you ask to be released from something as grand as what you came here for? All you see is the suffering and the cycle of apparent despair. You feel that you’re a victim, never understanding that this is the role you’re playing in the grand play of Earth… and that you’re in your sweet spot. You don’t see the whole picture. Some of you even see it as punishment!

Blessed is the Human who knows he is loved and that what he’s doing is making a difference for the planet, no matter what is before him. This is the one who says, „Bring it on,“ for all is well with my soul. I am the engineer of my own existence.